Hörgeräte – Trend 2017

Hörgeräte die im Trend liegen bieten einfach was besonderes an. Ob es nun Bluetooth oder absolutue Kleinstbauweise, die App oder Lebenslange-Garantie ist. Hier finden Sie die Trends der Hörgerätetechnik 2017.

  • Der große Trend zu Lithium-Ionen Akkus,
  • Bluetooth und App-Steuerung ist klar zu erkennen und die meistgekaufte Bauform ist das Ex-Hörer Hörgerät, da es Diskretion und optimale Schallübertragung in sich vereint.
  • Ein zweiter Trend ist das Rund-Um-Sorglos Paket, das kleinstmögliche Bauformen und eine Garantie über die normale Lebensdauer der Hörgeräte, also 6-Jahre, beinhaltet.
  • Die Kombination aus den drei Trends ist natürlich der größte Wunsch.

Hörgerätehersteller die Hörgeräte mit Akkus anbieten sind:

Ladestation für Hörgeräte
Hörgeräteladestationen für Audéo B-R
  • Audio Service mit den Sun, Mood, und Duo und ca. 400 Ladezyklen (kein Lithium-Ionen Akku)
    die Lithium-Ionen Alternative erscheint noch dieses Jahr
  • Hansaton mit dem AQ HD und über 1400 Ladezyklen
  • Phonak mit dem Audéo B-R, Bolero B-R mit über 1400 Ladezyklen
  • Unitron mit dem Moxi Fit R (kein Lithium-Ionen Akku) mit ca. 400 Ladezyklen
  • Sivantos/Siemens mit dem Cellion und über 1400 Ladezyklen
    und Pure, Carat, Motion mit herkömmlichen Akkus und ca. 400 Ladezyklen

Warum gibt es den Unterschied zwischen den herkömmlichen und den Lithium-Ionen Akkus?

Der herkömmlichen Akkus haben eine längere Ladezeit und eine geringere Kapazität, sind jedoch seit Jahren verfügbar und günstiger als die Lithium-Ionen Akkus. Eine Ladedauer von 6-7 Stunden sollte eingehalten werden. Der Vorteil: Die Hörgeräte können auch mit normalen Batterien betrieben werden und wenn eine Reise ansteht kann das Ladegerät zu Hause bleiben.
Die Akkus sollten nach ein bis zwei Jahren gewechselt werden, da die Kapazität für einen ganzen Tag nicht mehr ausreicht.

Lithium-Ionen Akkus haben eine hohe Kapazität und können schnell geladen werden. 30 Minuten Laden reichen oft für 3 Stunden Hören, eine volle Ladung für 24 Stunden hören inkl. 90 Minuten Streamen.
Der Akku ist fest verbaut und kann nicht selbst ausgetauscht werden. Bei Reisen wird ein Ladegerät benötigt und passende Adapter für die Steckdosen im Ausland.

Wearables – Bluetooth Hörgeräte

Langezeit sind Hörgeräte schon über Zusatzgeräte mit Bluetooth fähigen Geräten koppelbar, doch der Trend geht zu fest eingebauten Bluetooth-Adaptern. Denn so kann man auf lästiges Zubehör verzichten. Die bisherigen Hörgeräte nutzen hierzu Bluetooth Smart 4.X LE. Wir freuen uns schon auf die Unterstützung von Bluetooth 5.0, dem nächsten logischen Schritt in der Entwicklung.

Die Hörgeräte lassen sich mit dem Handy koppeln und reagieren auf Steuerungsbefehle. Bisher hat hier Apple mit dem iPhone und iPad die Nase vorn, denn bei diesen Geräten ist auch das Streamen von Audiosignalen wie z.B. Telefonton, Klingeln, Mitteilungen, Musik oder Hörbuch möglich. Mit dem neuen Bluetoothstandard 5.0 wird diese Funktion hoffentlich auch bei Android-SmartPhones möglich werden.
Weitere Anwendungen wie der Sender im TV oder Navigationsgerät aber auch in Werbetafeln und in Kaufhäusern wir hier denkbar.

Hörgeräte mit Bluetooth sind:

  • Interton Centro
  • Oticon OPN
  • ReSound Linx²
  • ReSound Smart UP
  • ReSound Enzo²
  • ReSound Linx 3D – kurz vor Einführung 
  • Starkey Halo
  • Widex Beyond

Vorsicht: Die direkte Bluetooth-Funktion ist nicht bei jedem Hersteller immer in allen Preisstufen und In-Ohr-Bauformen verfügbar.

Apps für Hörgeräte

Ist eine App für Hörgeräte notwendig? Nein, aber sinnvoll!

Fernbedienungsapp: Sehr elegant arbeiten hier die Schwesterunternehmen Signia/Siemens und AudioService. Die App benötigt keine Bluetoothverbindung zu den Hörgeräten. Es werden einfach Steuerungssignale als Hochfrequentes Tonsignal abgegeben und die Hörgeräte reagieren.

Die Oticon On App im Appstore

App für bluetoothfähige Hörgeräte: Diese Apps Bieten häufig einen klaren Mehrwert gegenüber einfachen Fernbedienungen. So können Klangeinstellungen varieiert werden, Programme mit Orten verknüpft oder auch automatisierungen über den Service von IFTTT genutzt werden. Welche besonderen Zusatzfunktionen durch die App verfügbar werden ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich.

Wenn Sie ein iPhone nutzen haben Sie in Ihrem iPhone schon einige Einstellmöglichkeiten parat, ohne das Sie eine zusätzliche App nutzen.

Nun haben wir zwei Trends die sich schwer kombinieren lassen

Nun haben wir Hörgeräte mit Akku und Hörgeräte mit Bluetooth. Warum aber kein Hörgerät mit beiden Möglichkeiten?

Bluetooth kostet Strom, sehr viel Strom.
Bluetooth benötigt eine Antenne mit einer gewissen größe.
Batterien haben mehr Kapazität als Akkus.

Aber an einer Lösung wird gearbeitet. Derzeit muss sich der Kunde noch für das eine oder andere entscheiden, sobald mehr Erfahrungen mit Lithium-Ionen Akkus bestehen oder Brennstoffzellen verfügbar sind kann sich diese Zweiteilung auflösen, derzeit gibt es hier jedoch noch Entwicklungspotenzial.

Aber wie sieht das ganze nun bei Kleinsthörgeräten aus?

Das Icon ist das In dem Ohr Hörgerät mit der kleinstmöglichen Bauform bei AudioService

Hörgeräte die komplett im Gehörgang verschwinden sind schon lange auf dem Markt. Die Firma Phonak hat gerade erst das Titanium IDO vorgestellt, das noch kleiner gebaut werden kann, da das Material deutlich stabiler ist als Kunststoff. Doch durch das verwendete Material kommt kein „Funk“ durch und kann nicht für Bluetooth verwendet werden.
Andere Hersteller bekommen den Batterieverbrauch bei In-dem-Ohr Hörgeräten nicht in den Griff und verzichten hier komplett auf direkte Bluetooth-Funktionalität. Hier sticht ReSound heraus und bietet verschiedene In dem Ohr Hörgerätelösungen mit der Linx² Technik an.

Audio Service und Signia/Siemens können mit der Connexx Fernsteuerungs App auch bei In dem Ohr Geräten punkten, denn es ist kein seperater Empfänger im Hörgerät nötig, das vorhandene Mikrofon kann für die Appsteuerung als Empfänger genutzt werden. Bei allen Herstellern gibt es Zubehör um die meisten Hörgeräte Bluetoothtauglich zu machen. Dieses Zubehör muss jedoch immer zusätzlich mitgeführt werden. Zusätzlich sind immer „Insellösungen“ vorhanden, also Lösungen die ein einzelnes Problem aufgreifen und genau hier eine Lösung anbieten. Bluetooth ist keine Insellösung sonder ermöglicht auf Dauer eine vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten, egal ob am TV, PC, Navi, Handy, Festnetztelefon oder Tablet-PC.

6 Jahre Garantie?

Die Lebensdauer von Hörgeräten wird mit 6 Jahren angegeben. Das ist auch die Zeit in der der Hersteller Ersatzteile vorhalten muss. Wir bei SIEG geben auf die Hörgeräte die bei uns gekauft werden 2 Jahre Garantie. Bei vielen Modellen ist die Garantie verlängerbar, was jedoch direkt bei dem Kauf entschieden werden muss, eine nachträgliche Garantieverlängerung ist in der Regel nicht möglich.

Fazit:

Das Hörgerät das alle Wünsche erfüllt ist noch nicht auf dem Hörgerätemarkt verfügbar. Doch je nach Bedarf findet man die sinnvollste Lösung, wenn man Hörgeräte verschiedener Hersteller berücksichtigt. Nehmen Sie sich Zeit für die Beratung bei Ihrem Akustiker und fragen Sie nach Vor- und Nachteilen verschiedener Lösungen und trauen Sie sich Wünsche zu äußern, den Ihr Akustiker muss ja auch wissen woran Sie Interesse haben.

Preise:

(Nachtrag) Hörgeräte zum Aufladen oder Bluetooth kosten zwischen ca. 1.400,-€ und 2.600,-€ pro Hörgerät und vor dem Abzug von der Krankenkassenleistung.
Hinzu kommt noch einmalig die Kosten für die Ladestation: ca. 150,-€
Die ganz kleinen Hörgeräte fangen bei ca. 1000,-€ an.

Über Werner Eickmann

Seit 1993 arbeite ich in der Hörgeräteakustik. Als selbständiger Hörakustikmeister und Familienvater mit 4 Kindern nutze ich viel der wenigen freien Zeit für diese Homepage. Hunde, Katzen, Hühner und Meerschweinchen, sowie Axolotl, Fische und Wellensitiche sorgen für ein angenehmes akustisches Umfeld zu Hause, das ab und an durch Klavier und Gitarre bereichert wird. - Derzeit bin ich auf der Suche nach einer bezahlbaren HandPan - Für Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen unter Tel.: 05221 53768 von Mo. - Fr. zwischen 9:00 - 18:00 Uhr zur Verfügung. Ein Hörgerät ist immer nur so gut wie die Fähigkeit des Akustikers. Wie gut der Akustiker jedoch seine Fähigkeiten ausspielen kann, legt die Technik des Hörgerätes fest. Digitale Visitenkarte

2 Kommentare zu “Hörgeräte – Trend 2017

  1. In dem Beitrag sind alle Möglichkeiten und Neuheiten sehr gut erklärt. Auch die ausführliche Auflistung der Preisgestaltung wird viele Kunden interessieren.

    • Danke. Ich habe die ca. Preise beigefügt. Da es jedoch je Bauform viele unterschiedliche technische ausstattung gibt, habe ich nur die Preisspanne angegeben.